Wie lange dauert es, bis man mit Inbound Marketing erste Erfolge sieht?

Von Vladislav Melnik 32

Diese Frage stellen sich viele, die mit Inbound Marketing starten.

Nachdem du den Prozess aufgesetzt hast, möchtest du so schnell wie möglich Ergebnisse sehen. Am besten schon gestern. Schnell und einfach, das wollen wir Menschen schon immer.

Leider ist das ein großer Nachteil am Inbound Marketing:

Es braucht seine Zeit.

Irgendein Haken muss es ja geben, oder? Ansonsten wäre es zu schön um wahr zu sein.

Aber wie lange braucht man jetzt dafür? Die Antwort auf die Frage lautet: Es kommt drauf an. Worauf?

Das schauen wir uns in diesem Beitrag genau an.

Inbound Marketing ist kein Hokuspokus

Wenn man sich die Vorteile anschaut, denkt man schnell, dass Inbound Marketing die Lösung für all deine Probleme ist.

Automatisch denkt man, dass es ganz einfach ist, den Prozess aufzusetzen. Danach gewinnt man auf magische Art und Weise unendlich viele Kunden.

Ich bin zwar davon überzeugt, dass es die Antwort auf vieler deiner Wünsche ist. Vor allem, wenn es darum geht, dein Unternehmen wachsen zu lassen.

Aber Inbound Marketing ist keine Magie. Es ist ein kalter, harter und berechnender Prozess, den du mühselig aufbauen und optimieren musst. So wie bei allen anderen Marketingformen auch.

Trotzdem lohnt es sich. Denn du baust dir langsam ein Publikum auf, dass dir hilft, deine Message weiterzuverbreiten.

Hier geht’s um Ursache und Wirkung.

Je mehr Content du veröffentlichst, desto mehr Besucher finden dich. Je mehr Besucher, desto mehr Leads bekommst du. Je mehr Leads du bekommst, desto mehr Verkäufe generierst du.

Alles harte Arbeit. Aber kein Hokuspokus.

Inbound Marketing ist eine langfristige Strategie

Leider musst du diese Arbeit nicht nur einmal, sondern kontinuierlich machen. Über einen längeren Zeitraum. Erst dann wirst du Erfolge damit sehen.

Schaue dir dazu mal unser Besucherwachstum vom Start im Jahr 2012 bis einige Jahre später an:

besucherentwicklung affenblog

Und passend dazu auch unsere Leadentwicklung:

leadentwicklung affenblog

Am Anfang war alles noch etwas träge. Aber wir haben den Stein langsam ins Rollen gebracht und jetzt wächst die Maschine von Monat zu Monat, immer weiter und weiter.

Das ist generell das Schöne daran: Es ist ein skalierbares Marketing-Modell. Du kannst so viel Aufwand reinstecken, wie du möchtest. Je nachdem verhält es sich dann mit deinen Ergebnissen.

Aber das Durchhalten am Anfang ist nicht leicht. Rand Fishkin beschreibt den SEO Slog und das Delta der Enttäuschung sehr schön. Auch Seth Godin ging in „The Dip“ darauf ein und liefert uns folgende Grafik:

the dip

Wenn du mit Inbound Marketing anfängst, begibst du dich zuerst in ein Tief. Du musst hart Arbeiten, ohne nennenswerte Ergebnisse zu erzielen. Es ist eben ein Investment in die Zukunft. Hier musst du durchhalten. Wenn du das schaffst, bekommst du eine Maschinerie, die funktioniert und Kunden bringt.

Und wie sehen die Phasen hier genau aus?

Die 4 Lebensphasen des Inbound Marketings

Ähnlich wie mit unseren Jahreszeiten verhält es sich mit dem Start ins Inbound Marketing:

  • Phase 1 (Monat 1) - Es ist Frühling. Du nutzt diese aufstrebende Zeit, um deine Inbound-Marketing-Strategie zu erstellen. Danach veröffentlichst du regelmäßig hochwertige Inhalte. Du bringst den Stein langsam ins Rollen.

  • Phase 2 (Monat 3) - Es ist Sommer. Durch deine Ausdauer finden dich immer mehr potenzielle Kunden. Ihnen gefallen deine Inhalte und deshalb werden sie geteilt. Auch erkennt die Suchmaschine deinen Content und belohnt dich mit ersten positiven Rankingergebnissen. Es geht langsam bergauf.

  • Phase 3 (Monat 6) - Es ist Herbst. Nachdem deine Interessenten dich gefunden haben, überzeugst du sie, sich bei deinen Calls-to-Action einzutragen. Sie werden zu Leads. Ab jetzt generiert dein Content Hub fast automatisch täglich neue Leads. Deine Arbeit trägt die ersten Früchte.

  • Phase 4 (Monat 12) - Es ist Winter. Nachdem du Leads generierst, sie bei ihrer Kundenreise begleitet und zu ihnen eine Verbindung aufgebaut hast, erzielst du die ersten Verkäufe. Endlich kannst du deine Verkäufe auf deine Inbound-Marketing-Aktivitäten zurückverfolgen. Es tritt die positive Sättigung ein. Du kommst zur Ruhe.

Du hast das ganze Jahr hart gearbeitet und in Inbound Marketing investiert. Deine Arbeit hat sich bezahlt gemacht. Bei dir läuft.

Wie schnell sich die einzelnen Phasen jetzt im Detail entwickeln, kommt auf einige Faktoren an.

Es kommt auf deinen Markt an

Manche Zielgruppen sind einfach empfänglicher für digitale Medien, für Content, für Social Media, für die Suchmaschine, für Leadmagneten und für E-Mail-Marketing.

Auch geht’s beim Inbound Marketing immer darum, deinen potenziellen Kunden auf seiner Customer Journey zu begleiten. Und eine Reise braucht seine Zeit. Es dauert einfach, bis er dich findet, zum Lead wird, sich mit dir verbindet und danach voller Begeisterung seinen Freunden davon erzählt. Vor allem gibt es kurze, aber auch lange Verkaufszyklen, die sich an deinem Produkt oder deiner Dienstleistung orientieren.

Außerdem hängt es von der Content-Sättigung ab. Je weniger hochwertige und angepasste Inhalte in deiner Branche verfügbar sind, desto leichter wird es für dich sein, Social Media und die Suchergebnisse zu dominieren. Passend dazu erzählt Marcus Sheridan hier von seinen Erfahrungen in der Pool-Branche, wo es kaum guten Content gab.

Es kommt auf dein Unternehmen an

Nach dem Markt kommt es auf dein Unternehmen an. Wie ist der Status quo? Womit startest du? Wie gut bist du bereits aufgestellt?

Mike Volpe, ehemaliger CMO bei HubSpot, nennt hier fünf Punkte, mit denen ich voll übereinstimme:

  • Das Alter deiner Webseite - Wie älter deine Webseite und dementsprechend dein Unternehmen, desto schneller wirst du Ergebnisse sehen, da du einen Vertrauensvorsprung bei deiner Zielgruppe und der Suchmaschine hast.

  • Die Anzahl deiner Inhalte - Wie mehr Content du vor dem Start bereits im Einsatz hast, desto schneller wirst du Ergebnisse erzielen, da du darauf aufsetzen kannst.

  • Die Anzahl der Inbound Links - Wie mehr eingehende Links deine Webseite hat, desto schneller wirst du Ergebnisse sehen, da du mehr Autorität hast und deine Inhalte besser ranken werden.

  • Die Mitbewerber in deiner Branche - Wie schwächer deine Konkurrenz online vertreten ist, desto schneller wirst du Ergebnisse erzielen, da weniger um die Aufmerksamkeit deiner potenziellen Kunden kämpfen.

  • Der Aufwand, den du investierst - Wie mehr Zeit und Geld du investierst, desto schneller wirst du Ergebnisse sehen, da ein größeres Investment dein Wachstum beflügelt.

Auch kommt es darauf an, wie oft du Inhalte in welcher Qualität veröffentlichst und wie gut du dabei bist, diese zu vermarkten.

Ein etabliertes Unternehmen, dass bereits viele Inbound Links und viel Content im Einsatz hat und nur noch bestimmte Dinge fürs Inbound Marketing ausrichten muss, wird wahrscheinlich schon innerhalb weniger Wochen positive Ergebnisse sehen.

Bei einem Unternehmen dagegen, dass in einem stark umkämpften Markt von Null anfängt, kann es Monate dauern, bis erste Ergebnisse erzielt werden. Wie viel Monate genau?

Es dauert im Durchschnitt 6-12 Monate, bis du erste Ergebnisse siehst

Es ist immer schwer, eine genaue Aussage darüber zu treffen, wie lange du brauchen wirst. Es gibt einfach zu viele Faktoren, die für jedes Unternehmen unterschiedlich sind. Aber wenn du unbedingt einen Richtwert haben möchtest, dann sind es ca. 6-12 Monate.

Das belegen zuerst Statistiken einer Studie vom MIT und HubSpot. Folgende zusammenfassende Tabelle bringt den Kern noch mal schön zum Ausdruck:

hubspot tabelle mit studie

Hier siehst du, dass du ab sechs Monaten einen Anstieg an Leads erwarten kannst. Egal von welchem Ausgangswert du startest.

Schauen wir uns aus dieser Studie einige Beispiele genauer an. Hier siehst du, wie je nach Ausgangspunkt das Besucherwachstum anstieg:

hubspot tabelle mit studie besucherentwicklung

In dieser Tabelle siehst du passend dazu, wie die Anzahl der Leads kontinuierlich angewachsen ist (und dementsprechend auch die Verkäufe):

hubspot tabelle mit studie leadentwicklung

Egal wo du startest, wenn du lange genug durchhältst, solltest du nach spätestens sechs Monaten erste messbare Ergebnisse erzielen. Du kannst die Tabellen auch als groben Richtwert nutzen, um zu sehen, was du für einen Anstieg erwarten kannst.

Joe Pulizzi schreibt dagegen in „Content Inc.“, dass im Durchschnitt 15 bis 17 Monate von regelmäßiger Content-Erstellung und Vermarktung notwendig sind, um Ergebnisse zu erzielen. Vielleicht ist das etwas zu lange. Deshalb sind 6-12 Monate ein guter Mittelwert.

Neben den hunderten Case Studies, die ich dazu schon gesehen habe, zeigen auch meine Erfahrungen, dass 6-12 Monate ein guter Richtwert sind. Vor allem, als ich damals den affenblog aufgebaut habe, ging es erst nach sechs Monaten so richtig los. Aktuell benutzen wir den affenblog als Sprungbrett für Chimpify und können bereits nur nach einem Monat nachweisliche Ergebnisse erzielen. Läuft also.

Aber es kann auch viel schneller gehen. Nehmen wir mal an, du erstellst fünf Basis-Inhalte und promotest diese via Social Media. Genauer gesagt über deine Facebook Page, Gruppen und dein privates Profil. Dadurch bekommst du 100 Besucher. Aus diesen Besuchern generierst du fünf Leads. Aus diesen Leads wiederum kommt ein Kunde zustande. Et violà! Schon hast du nur mit ein paar Wochen Arbeit erste nachweisliche Ergebnisse erzielt. Nectafy hatte z. B. bereits nach drei Monaten Erfolge. Wenn du deine Content-Vermarktung mit Social Ads unterstützt, kann das Ganze sogar noch schneller gehen.

Fazit

Langfristige Strategien sind immer unsexy, ich weiß. Aber schnell und einfach klappt beim Inbound Marketing einfach nicht. Es ist kein Sprint, sondern ein Marathon. Es dauert, bis du von deinen Kunden gefunden wirst, dich mit ihnen verbindest und sie zum Kaufen führst.

Im Prinzip ist es genau so wie mit dem Erlernen jeder anderen Fähigkeit auch. Am Anfang gibt es immer eine große Hürde, die die Spreu vom Weizen trennt. Wenn du lange genug durchhältst, erlernst du diese Fähigkeit. Danach wird alles einfacher, angenehmer und entspannter. Beim Inbound Marketing hast du am Anfang auch eine steile Lernkurve. Die Vorteile kommen erst langsam, häufen sich dann aber immer mehr, bis zu einem Punkt, an dem es fast wie von alleine läuft.

Die vier Jahreszeiten machen erst eine reiche Ernte möglich. Genau so ist es auch mit dem Inbound Marketing.

Seth Godin sagt passend dazu noch so schön:

Du solltest nie etwas aufgeben, dass langfristiges Potenzial hat, nur weil du mit dem Stress im Moment nicht umgehen kannst.

Alles Gute im Leben braucht seine Zeit.

Neu: Chimpify 2!

Die Inbound-Marketing-Plattform für kleine Unternehmen

Erstelle deine komplette Webseite. Pflege deinen Content ein und optimiere ihn. Konvertiere deine Besucher zu Leads. Versende E-Mails, um aus deinen Leads Kunden werden zu lassen. Erhalte abschließend alle wichtigen Kennzahlen.
Kostenlos testen

Kostenloses E-Book

Die Essenz unserer besten Beiträge

In 138 Seiten lernst du alles, was du für den erfolgreichen Einstieg ins Inbound Marketing wissen musst.Jetzt herunterladen

32 Kommentare

  • Danke!
    Dank dieses Artikels freue ich mich über das Tief, in dem ich gerade feststecke (nach fast 6 Monaten jetzt). Kann es kaum erwarten, bis die Erfolge kommen!
  • Danke!
    Dank dieses Artikels freue ich mich über das Tief, in dem ich gerade feststecke (nach fast 6 Monaten jetzt). Kann es kaum erwarten, bis die Erfolge kommen!
  • Mal wieder ein toller Artikel!
    Jetzt habe ich mal eine spezifische Frage die vielleicht auch vielen anderen Lesern auf der Seele brennt.
    Wie generieren ich Inbound Links?
    Wie genau machst Du das mit dem Affenblog?
    Gruß Jan
  • Hey Jan,

    man kann Link Building betreiben, aber das wären eher Outbound Links. Der einfachste Weg ist, wirklich hochwertige Inhalte zu erstellen.
  • Hey Vlad,

    interessanter Artikel. Hatte bis vor einer Weile wirklich auch ein Tief in welchem ich alles was ich tat nur noch unmotiviert tun konnte. Man erstellt regelmäßig guten Content und fragt sich dann einfach zwischen durch "für Wen eigentlich?" wenn man seinen Zielen in Sachen Besucher, Leads etc. nicht näher kommt.

    Bis wie aus dem nichts meine neueren Artikel auf einmal anfingen immer besser zu ranken, und ich Lesermails und Newslettereintragungen bekam, meine Motivation war zurück & die Geduld hat sich ausgezahlt.
  • Hey Nico,

    oh ja, das kenne ich nur zu gut! Da braucht man einfach Ausdauer, danach klappt das. Hat ja auch bei mir geklappt!
  • Mega Geil!

    Ich muss sagen ich befinde mich momentan auf dem richtig Weg. Die Besucher und die Leads steigen. Die Verkäufe konnte ich leider noch nicht richtig tracken, wird aber noch kommen :)
    Wie du schon sagtest " Es ist kein Sprint, sondern ein Marathon".
    Viele Grüße
    Werner
  • Gut für Anfänger, schlecht für Blender, danke Vladislav für deine ehrlichen Worte hier. MARKETING ist doch eigentlich eine unternehmerische Lebenseinstellung, oder nicht? Und wie immer im Leben kommt erst der Schweiß (auf die eigene Stirn), eine Portion Mut und vor allem Durchhaltevermögen. Und wenn man dann etwas Glück hat, dann bekommt man (freiwillig) Schützenhilfe und so entstehen, so meine ich, die besten traghaltigen Freundschaften. Sonnige Grüße nahe BREMEN
  • Vielen Dank Vlady für diesen Artikel. Als Heilpraktikerin kommt für mich ohnehin nur Inbound- Marketing in Frage. Daher schätze ich diesen Blog sehr. Dieser Artikel motiviert sehr. Weiter so!
  • Hey Claudia,

    keine Ursache! Ja stimmt, macht bei dem Thema viel Sinn. Sehr cool, freut mich! :)
  • Vladislav! Ein absoluter Hammer Bericht! Ganz stark und motivierend! Wir sind gerade an der Schwelle von 6 Monaten und sind derzeit endlich motviert durch steigenden Traffic und besserer Auffindbarkeit! Der Weg dorthin ist allerdings extrem aufwändig gewesen. Würden wir die Arbeitsstunden etc. reinrechnen, hätten wir längst aufhören müssen :)

    Dir weiterhin viel Erfolg! Affenblog wird jetzt erstmal gespeichert!
    LG
  • Hey Marc,

    danke! Ah, sehr geil, freut mich zu hören!
  • Hallo Vladislav,

    danke für den hochwertigen, mutmachenden Artikel! Wie schon Sarah sagt, man liest einige Tipps auch anderswo, aber hier werden Sie nochmal mit Fakten und Studienergebnissen unterfüttert. Danke dafür. Die Tabellen z. B. sind sehr nützlich, denn sie geben einem ungefähre Anhaltspunkte, welche Erwartungen realistisch sind.
    Ich werde weiter also mit Lust und Leidenschaft meinen Blog mit qualitätvollen Beiträgen bestücken... :-) Auch weil meine Recherchen gezeigt haben, dass es solch hochwertigen Inhalt in meiner Branche kaum online verfügbar gibt. Mit dem Traffic geht es bei mir immer weiter aufwärts, auch die Leads sind nach nur 6 Wochen schon im zweistelligen Bereich. Aber das Zweifeltal kenne ich auch :-( Wie es in 6 Monaten aussieht? Ich bin und bleibe gespannt...

    Liebe Grüße
    Gabriele
  • Hey Gabriele,

    keine Ursache!

    Wenn in deiner Branche noch nicht so viel los ist, dann ist das ja eine wahre Goldgrube! :)
  • Hi,
    danke für diesen Artikel. Das macht mir Mut, es realistisch zu sehen und durchzuziehen und zwar längerfristig.
    Ich rechne mal mit einem Jahr, bis ich sichtbare Ergebnisse bzw. Verkäufe auf meiner Seite bekomme. Aber das ist ok :)
    DANKE!
    lg nicole
  • Inbound marketing-

    Hat sich bei mir bereits nach 1 Blog Beitrag ausgezahlt und 2 Aufträge generiert.

    Dauerte zwar leider ca. 1 Jahr, aber für mich immer noch eine der besten Strategien für diejenigen, die absout garnichts von Kaltakquise halten und sich eine Marke aufbauen möchten.

    TOP!

    Grüße,
    Marcus
  • Hey Marcus,

    danke! Mal ein gutes Beispiel dafür, dass es schneller gehen kann!
  • Hallo Vladi,

    danke, Dein offener und informativer Artikel rückt das Bild zurecht: Eben nicht schnell nebenbei zum Erfolg, sondern ausdauernd und mit Einsatz zum Ziel. Ich rechne damit, dass ich nebenberuflich und als Lerner nochmal ein paar Monate oben auf legen kann. Zu lesen, dass dies zum "normalen" Verlauf gehört, hilft auf der Spur zu bleiben und die Erwartungen nicht zu hoch zu hängen.
    Für mich kommt Dein Artikel genau richtig. Habe ich doch gerade dies, auch von anderer Seite gesagt bekommen mit dem Hinweis: Nutze die Anfangszeit, um Deine Basis inhaltlich solide aufzubauen und arbeite die Aufgaben Stück für Stück durchdacht ab. Deine Infos und Grafiken machen das noch mal schön deutlich. Danke Dir also für die Bestätigung!

    Viele Grüße
    Alexandra
  • Hi Vladi,
    richtiger Text zur richtigen Zeit. Genau das habe ich mich die letzten Tage auch gefragt, wann ich mit ersten Erfolgen rechnen kann. Ich habe schon sehr viel Arbeit in meinen Blog und meine E-Books investiert und jetzt sind sie erstmals „sichtbar“.
    Dann werde ich mal den „Frühling“ durcharbeiten und mich auf den „Winter“ freuen - sonst ist es immer andersrum ;-)
    Danke für’s Mut machen.
    Viele Grüße
    Julia
  • Inbound Marketing ist wirklich ein langer Prozess, der meinen Erfahrungen nach anfangs nur wenig Erfolg offensichtlich zeigt. Da hilft wirklich nur Zähne zusammen beißen und durch. Fleißkärtchen sammeln. Aber wir haben dann auch nach ca. 5-6 Monaten erste, kleine Erfolge gesehen.
    Ungeduldigen Kunden muss man in dieser Zeit sehr gut zureden, dran zu bleiben. Um so schöner, wenn es sich hinterher auszahlt.
  • Hey Michaela,

    danke für deine Insights! Da gibt's auch kein Weg drum herum: Dranbleiben. Und Durchhalten.
  • Ich halte sechs Monate schon für sehr niedrig gegriffen. So viel Zeit benötigen manche Unternehmen bereits, um die ersten Inbound-tauglichen Inhalte überhaupt zu produzieren. In den wenigsten Fällen werden nämlich sämtliche Marketingressourcen plötzlich zu 100 % in Inbound investiert, sondern Inbound kommt erst einmal "on top". Da braucht es dann einiges an Agilität, die Prozesse müssen sich erst finden, der Ansatz in seiner Granularität überhaupt erst von allen verstanden werden, etc. Das kann dauern. Ich halte daher die Schätzung Joe Pulizzis für realistischer – zumindest was deutsche Mittelständler angeht.
  • Hey Robert,

    jup, bei deutschen Mittelständler würde ich das auch so sehen. Bei kleinen Unternehmen passen aber die 6-12 Monate. Sind einfach agiler und flexibler.
  • Hey Vladi,

    "Jeden Tag 5 Schläge - dann fällt irgendwann auch die dickste Eiche."

    Danke für diesen Appell ans Durchhalten! Gerade in der Anfangsphase, wenn der Content nach Feierabend entsteht - ist es echt motivierend zu wissen, dass die Mühe sich nach 6 Monaten lohnen wird.

    Ich lese das hier zwar nicht zum ersten Mal. Aber du hast mir mit deinen Case Studies und Zahlen nochmal die "wissenschaftliche Sicherheit" gegeben, an der ich mich jetzt festhalte.

    Dank des Affenblogs habe ich im Januar 2017 mit meinem Blog angefangen - und weiß jetzt, dass ich mich gerade im Frühling befinde: Tatsächlich habe ich im Durchschnitt täglich schon ganze 3 Visitors ;)

    Gar nicht so schlecht, dafür, dass ich gerade mal 4 Wochen dabei bin, huh?

    Aus deinem Artikel nehme ich mit: DRANBLEIBEN als oberste Prämisse!

    Jeden Tag investieren. Kontinuierlich etwas für meinem Blog tun.
    Und WISSEN, dass es funktionieren wird.

    Danke für den Arschtritt - habe ich gebraucht ;)

    Alles Liebe
    Sarah
  • Hey Sarah,

    schöner Spruch, kannte ich noch gar nicht! :)
  • Hallo Vladislav,

    danke für den tollen und kostenlosen Mehrwert des Artikels! Allerdings verwundert mich die Zeitangabe doch ein wenig. Ich habe bald ein größeres Projekt vor mir, was ich allerdings nicht alleine angehen werde und da sind solche Zahlen doch schon ein guter Richtwert.

    Da muss man wohl einfach abwarten.
  • Hey Sandro,

    jup, hart Arbeiten und abwarten reicht manchmal schon aus! :D
  • Hi Vladi,
    eine sehr schöne Zusammenfassung zu dem Thema. Der Einblick in Eure Leser- und Leadentwicklung ist auch sehr interessant. Ist ja echt krass, wie sich das bei Dir alles entwickelt hat. :)
    Gut Ding will Weile haben. Bei mir bzw. uns waren es etwa 12 Monate, bis wir die ersten deutlichen Ergebnisse gesehen haben, sowohl was Traffic als auch die Leads angeht. Noch einmal 12 Monate später hat sich der Traffic nochmals vervielfacht und auch die Anzahl der Leads ist jetzt zuverlässig auf einem hohen Niveau. Wird nur höchste Zeit endlich auch ein skalierbares Produkt anzubieten. ;)
    Viele meiner Erfolge auf diesem Gebiet habe ich sicherlich auch Dir zu verdanken. Vielen Dank dafür noch einmal an dieser Stelle.
    Viele Grüße
    Jahn
  • Hey Jahn,

    danke dir, freut mich! Ist einfach so: Gut Ding will Weile haben! Ah, spannend! Noch eine Bestätigung dafür, dass die 6-12 Monate ein guter Richtwert sind!

    Keine Ursache! ;)
  • Hallo Jahn,
    ich habe eher ein anderes Problem..., habe zwei tolle Produkte und möchte traffic auf meine Site haben... kannst du helfen?
  • Hi Ralf,
    wenn Du qualifizierten Traffic auf Deine Seite aufbauen möchtest, dann bist Du hier doch an genau der richtigen Stelle. Bau Dir eine solide Content bzw. Inbound Marketing Strategie auf und zieh diese durch. Wie Du das am besten anstellst, dazu findest Du hier eine ganze Menge super nützliche Tipps.
    Nach 6-12 Monaten solltest Du dann die ersten deutlich sichtbaren Ergebnisse erzielen. Viel Erfolg! :)
    Viele Grüße
    Jahn

Was denkst du?

© 2012-2017 by Chimpify UG (haftungsbeschränkt) • Powered by Chimpify